Bolognese á la Tikamana

Bolognese_tikamana_1

Früher dachte ich immer, dass es unmöglich ist eine richtig gute Bolognese selbst zu kochen. Der regelmäßige Griff in das Knoorregal prägte meine Bolognese-Abende und ich hielt es für ein Gourmetessen. Früher dachte ich auch noch, dass eine Bolognese zu 80% aus Hackfleisch und zu 20% aus Soße besteht. Heute weiß ich es besser und freue mich über eine ordentliche Portion Gemüse. 

Zutaten:

1 Zwiebel

1 Knoblauchzehe

200 g Sellerie

2 Möhren

Rapsöl

500 g Rinderhack

Salz, frisch gemahlener Pfeffer

3 EL Tomatenmark

1 TL edelsüßes Paprikapulver

200 ml trockener Weißwein (mein Liebling: Hofmann 2013 Sauvignon Blanc)

1 Dose gehackte Tomaten (optimal Marke „Mutti“)

2 Lorbeerblätter

1 Stiel Oregano

500 g Spaghetti

60 g Parmesan

Zubereitung:

1. Zwiebel, Knobi, Sellerie und Möhren extrem fein würfeln. Anschließend das Öl in der Pfanne erhitzen und das Hackfleisch krümelig darin anbraten. Das gewürfelte Gemüse hinzufügen und ebenfalls anbraten. Ab und zu umrühren. Kurz vor Schluss, Tomatenmark einrühren und mit Paprikapulver würzen.

2. Alles mit Wein ablöschen und die gehackten Tomaten und 200 ml Wasser zufügen. Oregano und Lorbeerblätter in die Bolognese geben und alles für 20 Minuten auf kleiner Flamme köcheln lassen.

3. Nudeln in der Zwischenzeit abkochen, abgießen und zusammen mit der Bolognese und dem Parmesan anrichten.

FERTIG!

Tipp: Ich kaufe ausschließlich mein Hackfleisch bei einem Fleischer. Ihr erkennt ein gutes Hackfleisch daran, dass es nicht so einfach krümelig zu bekommen ist 😉 Teilt es in grobe Stückchen und lasst es kurz anbraten – dann lässt es sich auch besser zerkleinern.

Bolognese_tikamana_2

Bolognese_tikamana_3

Bolognese_tikamana_4

3 Comments

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.