Kolumne #1 | Vorweihnachtszeit – oh du heilige Sch…

Kolumne #1 Bild

Nun sitze ich hier beim Friseur und stimme mich mit einem Gläschen in der Hand und Sprudelwasser im Hals auf meinen Weihnachtsurlaub ein. Es gibt nichts Schöneres als seinen Urlaub mit einem Friseurbesuch zu beginnen.

Doch liebe Leute, anstatt mich entspannt in den Stuhl zu lehnen und die Kopfmassage zu genießen, sitze ich hier wie eine Irre mit meinem grünen Notizbuch um irgendwie, die mal wieder völlig unverhofft an der Tür klopfende Weihnachtszeit zu strukturieren. Bei mir geht nichts ohne Struktur. Im Alltag begleiten mich streng durchgetaktete TO-DO Listen, welche mir ungemein helfen einen Tagesablauf, der normalerweise gute 48 Stunden in Anspruch nehmen würde, innerhalb von 24h zu absolvieren, ohne dass ich oder andere dabei größeren Schaden nehmen müssen.

Doch just an Weihnachten versagen meine Strukturierungskünste. Zurück zu meiner To-Do Liste. Aktuell liege ich bei 5 von zu erledigenden 100%, denn ich habe es gestern tatsächlich geschafft, Plätzchen für meine Gäste zu backen. Immerhin, Kekse = erledigt! Whoop Whoop! Weiter geht’s! Ich habe noch genau 2 Tage bis Weihnachten und noch kein Geschenk, noch kein finales Rezept und eine Wohnung die ich gerade vor Chaos nicht als Wohnung wahrnehmen kann. Also wie soll ich mich bitte in meinem Friseurstuhl entspannen? Ach ja, ich vergaß, mit Sprudelwasser! Aber mal im Ernst. Ich habe es dermaßen satt mich ständig wie in einem Hamsterrad zu fühlen, wo gleichzeitig ein Punkt auf der Liste abgehakt wird während der nächste schon wieder dazu kommt.

Betrachten wir das Weihnachtsfest jetzt mal ganz theoretisch, pragmatisch, nüchtern (fällt einem ja auch nicht wirklich schwer bei diesem Wetter). Was wäre, wenn ich nicht alles nach Plan realisieren könnte und es kein perfektes Weihnachtsfest geben würde? Plätzchen habe ich bereits, irgendwo in meinem Choas befindet sich auch noch eine Flasche Glühwein. Das Essen wird sowieso völlig überbewertet, denn seien wir mal ehrlich, haben wir nicht bereits in der Vorweihnachtszeit unsere 2kg (ja ok, könnten auch mehr sein, aber über sein Alter spricht man ja auch nicht) zugenommen? Und ein kleines leckeres Menü bekommt man immer irgendwie gezaubert. Geschenke? Sind auch völlig überbewertet, und da sind wir eigentlich bei dem wichtigsten Punkt. Materielle Dinge hin oder her – das größte Geschenk ist doch, mit seinen Liebsten eine BESINNLICHE Weihnachtszeit zu verbringen. Momente der Ruhe und Gemeinsamkeit in einer Atmosphäre ohne Stress, entschleunigt, glücklich und ein wenig nachdenklich. Ist es nicht das, was Weihnachten so besonders macht?

Und nun zurück in die Zukunft! Meine! Jetzt! Gleich, wenn ich hier fertig bin!
Gleich werde ich den Friseur verlassen, natürlich mit meiner fertigen TO-DO Liste, und in die Stadt hetzen, hoffentlich alle Geschenke besorgen, mir zwischendurch eine Bratwurst auf dem Weihnachtsmarkt reinpfeiffen, gestresst sein von den Menschenmassen. Daheim angekommen, das Chaos in meiner Wohnung beseitigen, mehr schlecht als recht, weil der Besuch sich nun doch schon früher als erwartet angemeldet hat und nun keine Zeit mehr für ausgiebige Wellness Behandlung meiner Wohnung bleibt, sondern eher die Lochstopf Methode angesagt ist. Anschließend werde ich die Menüs für die Festtage planen und in den Supermarkt und zum Fleischer hetzen. Natürlich gibt es nicht alles in einem Supermarkt, und so wird mein Puls auf 250 laufen, während ich mich von A nach B hetze und hetze und hetze.

NEIN, genau in dieser Minute habe ich beschlossen, mich nicht zu stressen, die baldige Kopfmassage hier beim Friseur zu genießen und ganz entspannt durch die Läden in meiner Hood zu schlendern. Was ich schaffe, das schaffe ich und was nicht, halt nicht. Basta! Der normale Alltagswahnsinn ist stressig genug, da werde ich doch einen Teufel tun und mich jetzt nicht noch zusätzlich belasten.

Hach, das Gefühl der Entspannung gefällt mir und jetzt wo der Schalter im Kopf umgelegt wurde, macht sich auch eine leichte Vorfreude breit.

Oh du Fröhliche, ich wünsche euch allen ein besinnliches und entspanntes Weihnachtsfest!

xxx Katja

4 Comments

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.