Möhren-Kokossuppe mit Curry und Kaviar

Hallo liebe Suppenfreunde,

kurz vor Weihnachten war ich auf der Suche nach einer unkomplizierten Vorspeise für die Weihnachtszeit. Da es an Heiligabend immer „Karpfen Blau“ bei uns gibt, wollte ich vorab eine passende Suppe servieren. Es war ein kleines Experiment, neben ganz vielen Möhren besteht die Suppe ebenfalls aus Kokosmilch. Und in meinem Kopf harmonisierte der „Karpfen Blau“ so gar nicht mit Kokos. Aber liebe Leute, wenn man manchmal einfach macht, findet man auch heraus, dass diese Suppe die perfekte Vorspeise für Fischgerichte ist. 🙂 Neben Kaviar haben wir gebeizten Lachs gereicht.

Zutaten: (ca. 6 Personen)

ca. 1 kg Möhren

4 gr. Kartoffeln

4 gr. Tomaten

2 große oder 3 kleine Zwiebeln

1 Knobizehe

3 Lauchzwiebeln

1/2 Bund Petersilie

1 rote Chilischote

1 l Gemüsebrühe

100 ml Kokosmilch

Salz, Pfeffer, Balsamico weiß, Öl, Currypulver, 1 TL Honig

Zubereitung:

1. schneidet das komplette Gemüse in kleine Würfel. Dabei trennt ihr das Gemüse wie folgt: Karotten und Kartoffeln, separat die Zwiebeln und Lauchzwiebeln. Tomaten ebenfalls zur Seite stellen. Knoblauch und Chili schneiden und mit 1 TL Honig vermischen. Die Petersilie grob hacken. Der größte Teil der Zubereitung ist jetzt geschafft.

2. Öl in einen großen Topf geben und die Zwiebeln und Lauchzwiebeln darin andünsten. Karotten, Kartoffeln nach ca. 2 Min. ebenfalls hinzugeben. Nun kommt die Knobi-Chili-Honig-Mischung zum Einsatz. Gebt diese nach weiteren 2 Min. in den Topf und dünstet alles zusammen an. Mit der Brühe ablöschen und 20 Min. auf kleiner Stufe köcheln lassen.

3. anschließend die Suppe grob stampfen und die Kokosmilch hinzugeben. Jetzt füllt ihr 1/3 der Suppe in einen separaten Behälter. Zu der 2/3 Restsuppe gebt ihr jetzt die Tomaten und püriert das Ganze ordentlich durch. Die Konsistenz wird eher cremig sein, mögt ihr das nicht, dann gebt einfach noch Kokosmilch oder Wasser hinzu. Nun kommt das Gestampfte wieder zurück in die pürierte Suppe. Gebt nur noch die Petersilie hinzu und schmeckt alles mit ordentlich Salz, Pfeffer, Curry und Balsamico ab.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.